Klimaanlagen und COVID-19

Hat das Coronavirus Auswirkungen auf Klimanlagen? Was ist zu beachten?

Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie stellt sich die Frage, wie mit Klimageräten umzugehen ist und ob deren Betrieb zur Verbreitung des Virus beiträgt.

Dürfen Klimageräte trotz Covid-19 in Betrieb sein?

Diese Frage haben wir in letzter Zeit öfters gehört und wir möchten dazu zwei Stellungnahmen von neutralen Stellen zitieren.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bestätigt

Aus heutiger Sicht stellen Klimaanlagen kein erhöhtes Risiko für eine Ansteckung mit dem neuen Coronavirus dar, solange sie korrekt betrieben und unterhalten werden. Ohne Klimaanlagen oder Lüftungssysteme sollten Sie die Räume regelmässig und ausreichend lüften, zum Beispiel vier Mal täglich für rund zehn Minuten. Je kleiner der Raum, desto mehr sollen Sie ihn lüften.

Fachverband Gebäude-Klima Deutschland

Der Verband verweist in seiner Antwort auf den derzeitigen, vom Robert-Koch-Institut vermittelten Kenntnisstand: Da sich das Virus primär über Tröpfchen verbreitet (und nicht über die Luft), könne davon ausgegangen werden, dass sich das Virus nicht über zentrale Klima- und Lüftungsanlagen verbreitet.

Sekundärluftgeräte wie Ventilatorkonvektoren und Split-Geräte sind ohnehin nur in einzelnen Räumen wirksam und übertragen keine Keime in andere Räume.